Solltest du eine Freundin in deinem Unternehmen einstellen?

Sie ist wie du …  

sie teilt die gleiche Arbeitsmoral. Genau wie du, ist auch sie der harten Arbeit verpflichtet. Deine Freundin hat keine Angst, die Ärmel hochzukrempeln, sich um das Geschäft zu kümmern und richtig mit anzupacken. Du hast sie unter Druck gesehen; und wenn es hart auf hart kommt, stellt sie sich der Situation. Du machst eine mentale Notiz, dass es schwierig ist, Leute wie sie zu finden – Leute wie dich.

Deine Freundin kennt dein Geschäft gut. Sie hat sicherlich viel darüber gehört. Sie ist deine Vertraute, dein Resonanzboden und sogar eine Schulter zum Ausweinen in diesen Zeiten gewesen, in denen du mit all dem Stress und den Kunden, die nicht deine idealen Kunden waren, fast verrückt geworden bist.

Sie weiß, was du tust und wie du es tust. Sie könnte sogar eingesprungen sein, um zu helfen, als du es am meisten benötigt hast.

Und jetzt ist sie auf der Suche nach einem Teilzeitjob und dachte, du könntest deinen ersten Mitarbeiter gebrauchen. Du könntest wirklich ein zusätzliches Paar Hände gebrauchen, um administrative Arbeit zu erledigen … und deine Freundin ist eine Expertin für Betriebswirtschaft.

Ist das eine Übereinstimmung wie aus dem Himmel, oder ist das schlecht für dein Unternehmen?  

Ich habe aus meinem eigenen Fehler in diesem Punkt gelernt, und ich kann aus Erfahrung und Beobachtung sagen:

Stelle nie jemanden ein, den du nicht feuern kannst. Egal was passiert, du musst in der Lage sein, jeden Mitarbeiter zu jedem Zeitpunkt und aus jedem Grund gehen zu lassen – vom Cashflow bis hin zu Performance-Problemen.

Das Letzte, was du brauchst, um dein Unternehmen zu belasten, ist ein Gefühl der Verpflichtung gegenüber einer Freundin. Du denkst vielleicht, dass du ihr einen Gefallen tust und dich kurzfristig selbst rettest, aber meist wirst du es bereuen.

Gleiches gilt für die Einstellung eines Ehepartners oder eines Familienmitglieds. Eine wichtige Sache, die man beim Unternehmertum beachten sollte, ist, dass es wichtig ist, dass man flexibel bleibt. Deine Unternehmensgründung muss flexibel und agil bleiben, um alle Höhen und Tiefen überstehen zu können.  

Viele Unternehmer halten ihre Mitarbeiter für Freunde oder Familienangehörige, im Gegensatz zu “Humanressourcen”, und ich sage nicht, dass das Gefühl nicht wachsen wird, wenn man zusammenarbeitet und ein Unternehmen zusammen aufbaut.

Die Verwandlung deiner bestehenden Freunde in Mitarbeiter kann eine Freundschaft ruinieren,

dein Unternehmen belasten und dich veranlassen, irrationale Entscheidungen zu treffen. Was ist mit dir? Hast du versucht, Freunde für die Arbeit in deinem Unternehmen zu gewinnen? Was war deine Erfahrung? Erzähle uns darüber in den Kommentaren.

Big hug,

Renée